Sie haben Fragen?

BiSolar Haustechnik
St.-Antonius-Str. 1
55430 Urbar

 

Telefon: 06741 980 537
Fax: 06741 93127

E-Mail: info@bisolar.de

 

oder benutzen Sie unser

Kontaktformular!

 

Was ist eigentlich Solarthermie?

 Setzen Sie auf die Sonne. Ihre Solaranlage ist ein Zeichen für die Umwelt und für zukünftige Generationen. Nutzen Sie dafür die günstigen Preise, die hohe Produktqualität und die öffentlichen Förderungen.

 

Steigen Sie ein ins Solarzeitalter:

 Solarthermie: ist Umwandlung von Sonnenenergie (Sonnenstrahlen) in direkt nutzbare Wärmeenergie.

Eine solarthermische Anlage wird zur Gewinnung von Warmwasser und zur Heizungsunterstützung eingesetzt

Die Funktionsweise der Solarthermie

Sonnenkollektor

Der Sonnenkollektor wandelt Solarstrahlung in Wärme um und überträgt die Energie auf eine frostsichere Solarflüssigkeit. Diese fließt im Kernstück des Kollektors, dem Solarabsorber und in den Zu- und Ableitungen der Speichereinheit. Um Energieverluste zu verhindern, zum Beispiel durch Wärmeableitung an die Umgebung, werden Sonnenkollektoren vor allem an den Seiten und der Rückwand gut gedämmt. Im Kollektor können Temperaturen von über 200 ° C auftreten.

Sonnenkollektor

Nachheizung

Bei schlechtem Wetter wird der Heizkessel zugeschaltet, um das Wasser im Speicher zu erwärmen.

Ihr Nutzen

Die richtig Dimensionierte Solaranlage kann den Warmwasserbedarf eines 3-4 Personen Haushalts außerhalb der Heizperiode zum größten Teil decken. Für eine Testanlage wurde bei einem Warmwasserbedarf von 200 l/d ein Solarer Deckungsgrad von 64,9% ermittelt (nach DIN EN 12976).

Wenn zusätzlich Waschmaschine und Geschirrspüler an die Warmwasserversorgung

angeschlossen werden, wird neben Gas oder Öl auch teurer Strom gespart..

Solarregler

Die Funktion einer thermischen Solaranlage wird durch den Solarregler vollautomatisch geregelt. Dafür werden verschiedene Temperaturen über Fühler im Kollektor und Speicher gemessen. Entscheidend für das Ein- und Ausschalten der Solarpumpe ist die Temperaturdifferenz zwischen der Absorbertemperatur am Kollektor und der Temperatur des Brauchwassers im Speicher. Am Solarregler können die Temperaturen des Kollektors und des Speichers abgelesen werden, die Speicherhöchsttemperatur sollte zu begrenzen sein. Das ist wichtig, da bei zu

hohen Speicher- Temperaturen Kalk vermehrt ausfällt. Ein Betriebsstundenzähler der Solarpumpe gibt Auskunft über die Zeiten, in denen die Solaranlage warmes Wasser an den Speicher geliefert hat.

 

 

Das ist eine grobe Kontrollfunktion der Funktionsweise der Anlage, die auch von einigen Fördermittelstellen verlangt wird. Digitale Regler sind zusätzlich mit Wärmemengen- und Betriebsstundenzähler, mit Fernanzeige, Fehlerdiagnose und PC- Schnittstelle ausgestattet.

Speichereinheit

Speicher, Solarregler und Pumpengruppe mit allen Sicherheitsarmaturen bilden eine

vormontierte Einheit. Das wirkt optisch aufgeräumt und spart bei der Montage Zeit und Geld. Eine leistungsstarke Umwälzpumpe sorgt für den Wärmetransport vom Kollektor zum Solarspeicher. Sie wird vom Solarregler immer dann eingeschaltet, wenn der Kollektor ca. 5 Grad wärmer als der Speicher ist.

Dimensionierung einer Solaranlage

Eine geeignete Aufstellungsfläche für die Kollektoren sind Dachflächen mit einem

Neigungswinkel von ca. 40 ° in Südausrichtung bzw. Südost bis Südwest. Wenn die Solaranlage nur zur Warmwasseraufbereitung genutzt werden soll, benötigt man 1 bis 1,5 m² Kollektorfläche pro Person, soll die solarthermische Anlage auch der Heizungsunterstützung dienen, so sind ca 2,5 m² pro Person zu veranschlagen.

3D Abbildung Solarthermie

Nutzen Sie unser Kontaktformular für eine kostenlose und unverbindliche Beratung.